Einleitung Überlieferung Textkonstitution Text und Varianten zurück

 

ÜBERLIEFERUNG

 

 

Die folgende Übersicht über die Überlieferung zu Komödie der Verführung basiert auf dem im Schnitzler-Archiv in Freiburg i. Br. befindlichen Nachlaßmaterial und betrifft nur die Texte, von denen die Rede in der vorliegenden Arbeit ist.

Die Überlieferungsträger von Komödie der Verführung sind im Schnitzler-Archiv der Gruppe "A Dramen (veröffentlicht)" zugeordnet und in Kasten XXXIV in den Mappen 108 und 109 enthalten.

In der vorliegenden Übersicht sind Gruppierung und Reihenfolge der Überlieferungsträger zu Komödie der Verführung abweichend von Gerhard Neumann - Jutta Müller, Der Nachlaß Arthur Schnitzlers, München 1969 (im folgenden zitiert als: N/M.)

 

Nr. 1

Zwei einseitig beschriftete Blätter: die erste in Schnitzlers Handschrift, datiert '88; die zweite Seite, maschinenschriftlich, datiert: Anfang 90iger Jahre, Datum handschriftlich eingeklammert. Der Text beider Überlieferungsträger ist nahezu identisch.

Es handelt sich um den ersten „Einfall".

[N/M Nr. 1]

 

Nr. 2

Vier maschinenschriftliche Blätter mit wenigen handschriftlichen Korrekturen:

a) eine Seite ohne Überschrift;

b) drei Seiten mit Überschrift Verführer in Schnitzlers Handschrift.

Es handelt sich um zwei knappe, skizzenhafte Entwürfe - der erste in Ich-Erzählsituation, der zweite in Er-Erzählsituation -, in denen der erste „Einfall" (s. Nr. 1) entwickelt wird.

[N/M Nr. 2: Blatt 5, zweite Seite von Blatt 6, erste Seite von Blatt 7]

 

Nr. 3

Einunddreißig Seiten. Vgl. Abschnitt „Textkonstitution".

Prosafassung, in der der erste „Einfall" (s. Nr. 1) ausgeführt wird.

[N/M Nr. 4]

 

Nr. 4

Eine maschinenschriftliche Seite ohne Titel.

Neuer „Einfall".

[N/M Nr. 2: Blatt 8]

 

Nr. 5

Neuen paginierte maschinenschriftliche Blätter mit handschriftlichen Korrekturen; Titel: Verführer in Schnitzlers Handschrift.

Knapper, skizzenhafter Entwurf, in dem der zweiter „Einfall" (s. Nr. 4) entwickelt wird.

[N/M Nr. 3]

 

Nr. 6

Drei paginierte maschinenschriftliche Seiten (60-62) ohne Titel; Datum: 9.10.1904.

Prosafragment, monologisch angelegt.

[N/M Nr. 5]

 

Nr. 7

Vier paginierte maschinenschriftliche Seiten (63-66).

Art Szenarium (Plan als Stück).

[N/M Nr. 6]

 

Nr. 8

Achtundzwanzig paginierte Seiten (67-93) mit handschriftlichen Korrekturen. Auf dem Konvolutdeckblatt in Schnitzlers Handschrift der Titel: Der Verführer und die drei Jungfrauen.

Ausführliche Skizze der drei Akte.

[N/M Nr. 7]